Schuljahr 16/17

Tag der Ehrungen

Wie jedes Jahr traf sich auch dieses Jahr die gesamte Schulfamilie wieder am vorletzten Schultag vor den Sommerferien in der Turnhalle um all denen zu danken, die eine besondere Aufgabe im Rahmen der Schulfamilie ausgeübt haben und die zu ehren, die im Laufe des Schuljahres eine besondere Leistung vollbrachten. Ein besonderer Dank erging an die Pausencoaches und die Schülerlotsen. Erfreulich ist, das in diesem Jahr wieder neue Schülerlotsen ausgebildet wurden und die Prüfung erfolgreich absolvierten. Auch sportliche Leistungen konnten geehrte werden. Die Teilnahme an den Stadtmeisterschaften in Bereich Leichtathletik und Fußball und die Teilnahme am City-Lauf zeigte die Bereitschaft vieler Schüler, sich im sportlichen Wettkampf mit anderen Schulen zu messen. Den größten Beifall bekam die Theatergruppe, die mit ihrem beeindruckenden Spiel bei den Aschaffenburger Theatertagen das Publikum im vollbesetzten Stadttheater begeisterte. 

Ehrung der Jahrgangsbesten

Auch in diesem Jahr wurden die Jahrgangsbesten der Stadt Aschaffenburg von unserem Oberbürgermeister, Herrn Klaus Herzog, in den großen Sitzungssaal des Rathauses der Stadt Aschaffenburg eingeladen. Jurica und Denise nahmen die Einladung dankend an und vertraten unsere Schule würdig. Dabei ließen die beiden es sich auch nicht nehmen, unseren Oberbürgermeister um ein Erinnerungsfoto zu bitten.

Stadtrallye der Klassen 5/6 ÜII und 9 Ü

Die Schüler der Klassen 5/6 Ü II und 9Ü machten am 21.7.2017 gemeinsam eine Stadtrallye durch die Innenstadt Aschaffenburgs. Aufgeteilt in Kleingruppen erkundeten sie die kulturellen Highlights wie zum Beispiel das Schloss oder die Stiftskirche und beantworteten Fragen an Orten, die sie bereits aus ihrem Alltag (City-Galerie, Bahnhof) kennen. Bei der Aktion lernten die Schüler nicht nur ihre neue Umgebung besser kennen, sondern auch, was es bedeutet im Team zu arbeiten.

Schüler der Klassen 9a und 9b feiern Mittelschulabschluss

Schulleitung und Klassenlehrer mit den Jahrgangsbesten
Abschlussklassen 9a und 9b

„Abschluss als Anfang“- Feier der Schulabsolventen an der Pestalozzi-Mittelschule

Alle 40 Schüler der beiden 9. Klassen der Pestalozzi-Mittelschule erreichten in diesem Schuljahr einen Abschluss und nahmen am 20.7.17 in einem feierlichen Rahmen ihre Zeugnisse entgegen.

Unter dem Motto „Uns kann man nicht beschreiben- uns muss man erleben“ gestalteten die Jugendlichen zusammen mit ihren Klassenlehrern Ch. Weckesser und R. Breunig den geladenen Gästen ein abwechslungsreiches Programm mit Bildershow, Musik, Quiz und einem von den Eltern organisiertem Buffet. Den Höhepunkt der Veranstaltung stellte jedoch die Zeugnisübergabe an die Schüler dar, die sich sehr über ihre erfolgreichen Abschlüsse freuten.

Hohe Quali-Anzahl und ein Phänomen

Beim Qualifizierenden Mittelschulabschluss (Quali), den in diesem Schuljahr 29 Jugendliche (72 %) erreichten, erzielten Jurica Vlahovic (1,5), Raby Daoud und Joan Maftei (beide 1,77) die besten Notenschnitte. Dabei ist hervorzuheben, dass der Jahrgangsbeste erst im Oktober 2016 ohne Deutschkenntnisse aus Kroatien nach Aschaffenburg gekommen war.  Jurica lernte in weniger als drei Monaten so gut Deutsch, dass er von der Übergangsklasse in die 9. Regelklasse wechseln konnte und letztendlich zum besten Schulabsolventen avancierte. Auch Raby Daoud aus Syrien und Joan Maftei aus Rumänien, die beide erst vor drei Jahren nach Deutschland gekommen waren, gaben ein Beispiel dafür, dass auch Kinder aus fremden Kulturen sich schnell in das deutsche Schulsystem integrieren können und zu Bestleistungen fähig sind.

Der Abschluss als Anfang

In seiner Rede zollte der Schulleiter K. Stumpf den Schülern seinen Respekt für die erbrachten Leistungen und erinnerte sie zugleich mit den Worten „Vorbei sein ist auch ein Anfang“ daran, dass nach dem erfolgreichen Schulabschluss ein neuer Abschnitt beginnt, in dem sich die Jugendlichen neu beweisen müssen. Neben Ausbildungen zum Beispiel als KFZ-Mechatroniker, Kinderpfleger oder Frisör streben zehn Absolventen auch den Abschluss an weiterführenden Schulen an.

Passend zu ihrer kulturellen Individualität und ihrem gewählten Motto sangen die 9. Klässler zum Ende der Veranstaltung gemeinsam das Lied „We are the world“ und gaben so den Gästen die Möglichkeit, sie noch einmal richtig zu erleben. Auch wenn sich die Schüler damit verabschiedeten, werden sie an der Pestalozzi-Mittelschule immer willkommen sein.

Martin Schubert

Klasse 6b und 7/8 Ü besuchen einen Bauernhof

Am Mittwoch, 19.07.2017 machten sich die beiden Klassen 6b und 7/8Ü gemeinsam auf den Weg zu den Elterhöfen, um dort einen Milchkuhbetrieb zu besichtigen. Vom Kalb über die Milchkuh hat Frau Hock geduldig den kompletten Betrieb veranschaulicht. An der Milchtankstelle wartete eine kleine Stärkung auf die Schülerinnen und Schüler.
Der Kontakt zu den Tieren und den landwirtschaftlichen Geräten bereitete allen großen Spaß.
Wieder einmal konnten im Sinne unserer Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ diejenigen, die besser deutsch sprechen können, den anderen mit Erklärungen zur Seite stehen.
Vielen Dank noch einmal an Familie Hock, die uns diesen tollen Vormittag ermöglichte!

L.Weissenberger und S. Marshaus

Pestalozzi-Mittelschule sehr erfolgreich bei den Leichtathletik-Stadtmeiserschaft der Jungen

Am Mittwoch 19.07.17 fand auf dem Gelände des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums die Leichtathletik Stadtmeisterschaft der Jungen statt. 14 Schüler aus verschiedenen Klassen der Pestalozzi Mittelschule starteten in 2 Altersklassen. Die Jungen Wettkampfklasse III (Jahrgang 01-03) belegten dabei den 4. Platz. Herausragende Leistungen zeigten die Jungs der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 04-06). Sie belegten den 1. Platz und holten damit den Stadtmeistertitel an die Pestalozzi Mittelschule. Die Betreuer Jonas Reifenberg und Stefan Ostheimer sind sehr stolz auf ihre Schüler, die ihre Schule auf Stadtebene hervorragend repräsentierten.
Stefan Ostheimer

Bestleistungen WK III:
Amtomov Konstantin 2003: 75m 10,30sec
Minea Dragos 2001: 800m 2,28min
Alissa Abdo 2001: Kugelstoßen 10,56m
Minea Dragos 2001: Weitsprung 4,96m

Bestleistungen WK IV:
Bretz Mirco 2004: 50m 7,60sec
Arab Najibullah 2005: 800m 2,45min
Arab Esmatullah 2004: Ballwurf 45,50m
Arab Esmatullah 2004: Weitsprung 4,34m

Klasse 7/8 Ü beim Bowling

Sport einmal außerhalb des normalen Sportunterrichtes stand heute auf dem Programm der Klasse 7/8 Ü. Es sollte zum Bowling gehen. Da viele Schüler zum ersten MAl in ihrem Leben eine Bowlingkugel in der Hand hielten, waren die ersten Schübe durchaus lustig und wenig Erfolg versprechend. Doch die Schüler erklärten sich gegenseitig die Technik und mit der Zeit konnten immer bessere Ergebnisse Erzielt werden. Am Ende waren die Schüler so begeistert, dass zwei Schüler sogar den Wunsch äußerten einem Bowlingverein beizutreten. Für die Schüler war der Ausflug ein besonderes Erlebnis sußerhalb des Schulalltags. Ein Getränk für jeden schüler rundete den gelungenen Tag ab.

Ausflug der 5/6 ÜI nach Frankfurt

Bei bestem Wetter machte sich die Klasse 5/6 ÜI am 18.Juli auf den Weg nach Frankfurt. Die Strabe brachte uns zunächst zum Senckenbergmuseum, wo wir die Erdgeschichte bestaunen konnten und Dinosaurier als Skelett betrachten konnten. Auch alle Zootiere empfingen uns danach mit bester Laune und viel tierischer Akrobatik. Nach den vielen schönen Eindrücken waren wir am Abend doch ganz schön müde, was uns aber nicht daran hintere auf der Rückfahrt alle Erlebnisse mit unseren Kameraden zu teilen.

Zufriedene Gesichter bei der Leichtathletik-Stadtmeisterschaft!

Am Montag 17.7. fand die Leichtathletik-Stadtmeisterschaft der Mädchen statt.
Die Pestalozzi-Mittelschule startet in zwei Altersklassen mit je einer Mannschaft und konnte am Ende des Wettkampftages in viele zufriedene Gesichter schauen.
Die Mannschaft WK IV erreichte den 3. Platz, die Mannschaft WK III schaffte es sogar auf Platz 2. Die Betreuer Christina Weckesser und Martin Schubert sind sehr stolz auf die angetretenen Schülerinnen und beglückwünschten die Leichtathletinnen zu ihren tollen Leistungen: "Jeder hat heute den anderen unterstützt. Gemeinsam hatten wir einen erfolgreichen Tag mit Spass und vielen sportlichen Höhepunkten."
Weiter so!!

Christina Weckesser

Herausragende Leistungen:
WK III:
Darya Borissova - Jg. 2001: 75m - 10,8
4x75m Staffel: 47,80 s
Daria Domaradzka 2002: Ballwurf - 29,50 m

WK IV:
Prwin Haji Rachid 2004: Ballwurf 29,00m
Sarah-Emily Held 2004: Weitsprung 3.48m
Lois-Mirekua Baltes 2005: Weitsprung 3,44m

Verleihung des Deutschen Sprachdiploms in Würzburg

Am 13.7.2017 reisten die 16 Sprachdiplom-Schüler der Pestalozzi-Mittelschule nach Würzburg an die Mönchberg-Mittelschule, um ihre Auszeichnungen in Empfang zu nehmen. Durch viele musikalische Darbietungen der Schulband und durch ein großes Buffet erhielt die Veranstaltung einen festlischen Rahmen, an dem sich die Jugendlichen aus verschiedenen Ländern erfreuen konnten. Am größten war die Freude jedoch, als die Schüler endlich ihre Sprachdiplome von Ministerialrat Helmut Krück überreicht bekamen. An der Pestalozzi-Mittelschule erreichten 8 von 16 Prüfungsteilnehmern das Sprachniveau B1 und die übrigen A2, womit sich die verantwortlichen Lehrer und der Schulleiter Herr Stumpf sehr zufrieden zeigten.

Erneut IHK-Ausbildungsscouts an der Pestalozzi-Mittelschule

Zum wiederholten Mal kamen Auszubildende unterschiedlicher Betriebe und Berufe an die Pestalozzi-Mittelschule und stellten vor verschiedenen Klassen ihre Berufe vor. Dieses  Mal berichtete IHK-Scout Louis Murach, Auszubildender im 3. Lehrjahr zum Konstruktionsmechaniker bei der Firma Linde Material Handling, von seinen Tätigkeiten in diesem Beruf und seinen Erfahrungen während der Ausbildung. So bekamen die Schüler wieder aus erster Hand Informationen, die ihnen beim Berufsfindungsprozess hilfreich sein können. Vielen Dank an Frau Hörber, die das Treffen organisierte.

Schwimmunterricht für muslimische Mädchen

Unter der Leitung von Cornelia Meyer und Christina Weckesser konnten im Juli 2017 die muslimischen Schülerinnen der Pestalozzi-Mittelschule ein Schwimmbad besuchen und Erfahrungen im Wasser sammeln. Für viele Mädchen war dies der erste Schwimmbadbesuch überhaupt. 
"Ziel ist es heute nicht, Schwimmen zu lernen, sondern einfach Spaß mit dem neuen Medium Wasser zu haben!" So die Schwimmlehrerin zu Beginn der Stunde. Dass dieser Vorsatz vollauf gelungen ist, zeigt die Tatsache, dass die Mädchen am Ende gar nicht mehr aus dem Wasser steigen wollten und gerne noch über die Unterrichtszeit hinaus geplanscht hätten...
... alle Beteiligten freuen sich auf eine Wiederholung.

Musicalbesuch der 5. Klassen

Am Donnerstag, den 6.7.2017 besuchten die Klassen 5aK und 5b das Musical „Dschungelbuch“ im Stadttheater Aschaffenburg. Das Theater „Lichtermeer“ aus Itzehoe entführte sie in die Welt von Mogli und seinen Freunden. Die Schüler fanden es beachtlich, dass alle Rollen von nur 5 Schauspielern dargestellt wurden.

Schülerstimmen:

  • Die Bühne war schön dekoriert.
  • Die Lieder waren schön.
  • Die Affen waren lustig.
  • Die Sitzplätze waren bequem.

5/6 ÜII in Frankfurt

Einen Tag Großstadtflair erleben durfte die Klasse 5/6ÜII bei ihrem Tagesausflug nach Frankfurt. Nach einem Spaziergang durch die Innenstadt kam die grüne Oase des Zoos angesichts der hohen Temperaturen sehr gelegen. Am Nachmittag fuhren die Kinder schließlich auf das Dach des Main-Towers, wo sie bei der grandiosen Aussicht über den Großraum Frankfurt weitere Eindrücke sammeln durften. 

Theatergruppe nimmt erfolgreich an den Aschaffenburger Kulturtagen teil

Perspektivwechsel- Theaterstück berührt Zuschauer

Was ist Heimat? Was ist Liebe? Was verbindet Menschen miteinander? – Diese Fragen behandelte das Theaterstück „Perspektivwechsel“, das von der Pestalozzi-Theatergruppe bei der Veranstaltung „Aufbruch, Umbruch, Dammbruch“ am 30.6.2017 im Stadttheater im Rahmen der Aschaffenburger Kulturtage aufgeführt wurde.

Die Grundlage für die Theateraufführung bildete ein von „Gehmit“ finanziertes Theaterprojekt, bei dem deutsche Schüler und Schüler mit Migrationshintergrund gemeinsam das Theaterspielen erlernten. Dabei erfuhren sie auch wie wichtig es ist, zusammenzuhalten und anderen bei der Integration zu helfen. Die Jugendlichen erarbeiteten zusammen mit der Theaterpädagogin Cornelia Denk und unter Mithilfe von Martin Schubert das Theaterstück, das ihre Interessen, Sorgen und Anliegen wiederspiegelte. In „Perspektivwechsel“ wird für mehr Toleranz und Offenheit geworben und an Menschen appelliert, kulturelle Unterschiede zu akzeptieren, anstatt sie zu verurteilen. Diese Botschaft erreichte viele Zuschauer und berührte sie, was dem lang anhaltenden Applaus am Ende des Stücks zu entnehmen war.

Martin Schubert

Einführung in Erste-Hilfe-Maßnahmen/7 a

Am Dienstag, den 20.06.17 besuchte uns Herr Aulbach, von Beruf Notfallsanitäter, und führte mit uns praktische Übungen im Bereich Erste Hilfe durch. In drei Unterrichtsstunden demonstrierte er wie Verbände angelegt, Personen in die stabile Seitenlage gebracht aber auch wiederbelebende Maßnahmen durchgeführt werden. Vielen Dank an Herrn Aulbach für sein Engagement und die lehrreiche Unterrichtseinheit! Uns hat es sehr viel Spaß gemacht.

Nicole Hörber + Klasse 7aK

Bundesjugendspiele 2017

Wie jedes Jahr konnten sich die Jungen und Mädchen der Pestalozzi-Mittelschule auch dieses Jahr wieder, am Freitag den 26.05.2017, bei den Bundesjugendspielen im sportlichen Wettkampf messen. Ab 8.30 Uhr wurde auf dem Sportgelände des TV Schweinheim um möglichst viele Punkte gelaufen, gesprungen und geworfen. Dabei kam es aber nicht nur auf die einzelne Leistung an, sondern vor allem auf die Einstellung der Jugendlichen immer ihr Bestes zu geben. Am Ende des Schuljahres werden dann die Ehren- und Siegerurkunden an die Schüler überreicht.

Lärm, Energie und Klima – ein Projekt der Klassen 6b und 7/8 Ü

Drei Mittwochvormittage lernten die Klassen 6b und 7/8 Ü gemeinsam mit Frau Petersdorff von der Stadt Aschaffenburg die allgemeinbildenden Inhalte Lärm, Energie und Klima.

Bei dem Thema Lärm am 10.05. ging es unter anderem um den Aufbau des Ohrs und natürlich auch, was passieren kann, wenn man permanent mit lauten Geräuschen konfrontiert ist oder wie Stress den Ohren Schaden zufügen kann. Frau Petersdorff brachte ein Messgerät mit, welches die Lautstärke der Kopfhörer der Schülerinnen und Schüler messen konnte. So machte sich jeder Gedanken, ob er seine Lautstärke nicht etwas verringern sollte.

Am darauffolgenden Mittwoch, 17.05., stand Energie im Mittelpunkt. Sowohl die Gewinnung von Strom als auch der Verbrauch und mögliche Sparmaßnahmen waren Teil des Programms. Die Schülerinnen und Schüler durften jeweils ein elektrisches Gerät mitbringen, von dem der Stromverbrauch – auch im Standby-Modus – gemessen wurde. Sehr interessiert hat die meisten auch der Versuch, mithilfe der Sonne und einem Glas das Licht so zu bündeln, dass man Feuer machen kann.

Am Ende der Reihe ermöglichte Frau Petersdorff am 24.05. ein sogenanntes Klimafrühstück. Hierbei lernten die Schülerinnen und Schüler einiges zur Thematik Klimaerwärmung und Treibhauseffekt. In Bezug auf die Nahrung erfuhren sie, bei welchen Artikeln man das Klima schützen kann und welche man möglichst nicht kaufen sollte, da diese das Klima negativ beeinflussen.

Da die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen bunt gemischt in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, konnten diejenigen, die besser Deutsch sprechen den anderen helfen und einiges erklären und lieferten so wieder einmal einen Beitrag zu unserer Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

L. Weissenberger und S. Marshaus

"easy lernen" - leicht gemacht

Wie funktioniert mein Gehirn? Welcher Lerntyp bin ich und welche Strategien helfen mir beim Lernen?

Am 23.05.17 besuchte uns Frau Carola Herrmann von der AOK Aschaffenburg und beantwortete uns unter anderem diese Fragen in einer interessanten und lehrreichen Unterrichtseinheit. Zum Abschluss führten wir Techniken zum Entspannen durch!

Klasse 7aK/Nicole Hörber

8. Klassen besuchen die Firma WIKA in Klingenberg

Im Rahmen der WIKA Live Woche besuchten die Schülerinnen und Schüler aus der 8. Jahrgangsstufe der Pestalozzi-Mittelschule die Firma WIKA in Klingenberg.

Auszubildende des 2. Lehrjahres führten die beiden Klassen in kleinen Gruppen durch das Unternehmen und gaben Einblicke in die verschiedenen Ausbildungsberufe, die die Firma anbietet. An verschiedenen Informationsständen erhielten die Schülerinnen und Schüler außerdem Auskunft über die Funktionsweise und Anwendung der hergestellten Produkte. Modell, machten Vorführungen und Experimente, bei denen die Schüler und Schülerinnen auch selbst Hand anlegen durften, machten die Stationen sehr anschaulich und interessant.

Wie sieht der Weg zu einer Lehrstelle in der Firma WIKA aus? Auf welche Fragen muss man sich im Einstellungstest vorbereiten? Welche Schulabschlüsse sind für die einzelnen Ausbildungsberufe notwendig? All diese Fragen beantwortete die zuständige Mitarbeiterin der Firma WIKA im Anschluss.

Im Infotruck der Metall- und Elektroindustrie wurde es dann noch einmal praktisch. an anschaulichen Experimentierstationen wurde die Faszination Technik greifbar und erlebbar. So konnten die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel selber eine CNC-Maschine programmieren und ein Werkstück fräsen, einen Aufzug steuern oder mit Elektronikbausteinen Lampen zum Leuchten bringen.

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Pestalozzi-Mittelschule bedankten sich bei der Firma WIKA für einen sehr informativen und interessanten Einblick in die Welt der Berufe!

Die Klasse 5/6 ÜII am Buntberg

Klettern und Grillen am Buntberg

Statt im Klassenzimmer sitzen zu müssen, durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5/6 ÜII zum Klettern ins Abenteuerland Buntberg. Mit Unterstützung der Jugendsozialarbeitern Frau Simone Geyer und den Mitarbeitern vom JUKUZ Aschaffenburg konnten die Kinder auf dem Kletterparcours ihren Mut zeigen, Ängste überwinden und die Gemeinschaft pflegen. Zusätzlich erhielt die Klasse Einblicke in das große zusätzliche Freizeitangebot vor Ort. Beim gemeinsamen Verzehr frisch gegrillter Burger fand der Ausflug einen würdigen Abschluss.

 

Pestalozzi-Mittelschule beim HVB-City-Lauf

Zur 22. Auflage des HVB-City-Laufs am 12. Mai 2017 aben sich auch von der Pestalozzi-Mittelschule wieder 52 laufbereite Schülerinnen und Schüler angemeldet und unter der Leitung von Herrn Sazyma und Herrn Ostheimer unsere Schule würdig vertreten. Auf vier verschiedenen Läufen verteilttraten sie mit mehr oder weniger Kondition gegen 2200 andere Schüler aus dem Großraum Aschaffenburg an. Die Einstellung hat bei allen gestimmt, denn der HVB-City-Lauf bietet jedem die Gelegenheit, an etwas Großem teilzunehmen, egal welches Ergebnis am Ende im Ziel zu Buche steht.

 

Schulfest der Pestalozzi-Mittelschule

Vielfalt und Offenheit beim Schulfest der Pestalozzi-Mittelschule

Mit dem Motto „Vielfalt gemeinsam gestalten“ präsentierte sich die Pestalozzi-Mittelschule-Aschaffenburg am Samstag, den 6. Mai 2017, ihren Gästen.

Rektor K. Stumpf eröffnet das Schulfest

Die Schule legte besonderen Wert darauf, dass die Freude der Kinder und Erwachsenen bei diesem Fest im Vordergrund stand. Aus diesem Grund gab es eine große Vielfalt an kulinarischen Angeboten und Mitmach-Aktionen zur Unterhaltung der Besucher.

Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete Rektor Kunibert Stumpf um 11 Uhr mit einer Begrüßungsrede das Schulfest und stellte sich für mehrere Schulhausführungen zur Verfügung. Nachdem die, von Eltern und Schüler betreuten, Verpflegungsstände ihren Betrieb aufgenommen hatten, konnten die Gäste Grillspezialitäten und  exotische Speisen wie zum Beispiel „Falafel“ oder „Jepra“ vom „Internationalen Buffet“ probieren. Zudem waren Gebäck, Schokoladenobst und alkoholfreie Cocktails erhältlich.

Die Pestalozzi-Mittelschule bot an diesem Tag besonders den kleinen Besuchern viele Aktionen zum Mitmachen an. Die Kinder konnten sich am „Beauty-Stand“ schminken lassen, an einem „Bobbycar-Race“ teilnehmen, Dosenwerfen oder ihren eigenen Button drucken lassen.

"Fußball im Käfig"

Für alle Fußball begeisterten Gäste wurde ein Fußballturnier in einem aufblasbaren Käfig mit Toren veranstaltet. Die Teilnehmer standen sich dabei in 2er Teams gegenüber und mussten ihre technischen Fähigkeiten sowie ihre Reaktionsschnelligkeit unter Beweis stellen.

Alle Besucher, die sich kreativ betätigen wollten, kamen vor allem im „Drum-Circle“ auf ihre Kosten. Sie konnten erste Schritte auf Congas und Cajons lernen und einprägsame Rhythmen in der Gruppe trommeln.

"Was ist das wohl?"

Ein „Parcours der Sinne“ bot den Besuchern die Möglichkeit das Fühlen, Schmecken und Riechen neu zu erfahren. Ergänzt wurde diese Mitmachaktion von der „Pestalozzi-Dschungelprüfung“, bei der sich die Teilnehmer mit Augenbinden einen Weg durch Hindernisse bahnten und weitere Geschicklichkeitsspiele absolvierten.

Zahlreiche Besucher freuten sich außerdem über eine große Tombola, bei der es tolle Preise zu gewinnen gab. Diese konnte so nur durch die Unterstützung vieler Firmen aus Aschaffenburg und aus dem überregionalen Raum (Firmenliste auf der Schulhomepage: www.pestalozzi-hs.de) stattfinden. Alle Einnahmen daraus werden komplett den Schülern der Pestalozzi-Mittelschule bei einer gesamtschulischen Aktion zu Gute kommen.

Der Obst- und Gartenbauverein stellt sich vor
Wie fest kannst du schießen?

Beim Schulfest präsentierten sich auch einige Vereine aus Schweinheim mit eigenen Ständen. So lieferte der „Heimat- und Geschichtsverein“ interessante Fakten zu den Verhältnissen in der Schule früher und der „Obst-und Gartenbauverein“ gab hilfreiche Tipps zur Gartengestaltung. Die „Bücherei Maria Geburt“ brachte zudem eine große Auswahl von Kinder- und Jugendliteratur mit und veranstaltete ein Bücher-Quiz. Der „BSC Schweinheim“ baute eine Torschussmessanlage auf, an der die Kinder ihre Schussgeschwindigkeit beim Fußball messen konnten, und gab den Gästen mit einer Ballmaschine die Möglichkeit, sich beim Tischtennis zu versuchen.

Nicht zuletzt auch durch die Beteiligung der Vereine und Sponsoren konnte die Zielsetzung des Schulfestes der Pestalozzi-Mittelschule erreicht werden: Den Gästen große Vielfalt zu bieten und allen einen schönen Tag zu bereiten.

Vielen Dank an alle unsere Sponsoren
 

 
 

Girls and Boys Day

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen der Pestalozzi-Mittelschule haben am 27.04.17 beim Girls´- und Boys´ Day die Möglichkeit genutzt einmal in Berufe hineinzuschnuppern, in denen oft nur wenige Frauen bzw. Männer arbeiten.

Hier einige Eindrücke:

Ich war in der Firma Alcon. Mir wurden die Maschinen gezeigt, mit denen Kontaktlinsen hergestellt werden. Es war sehr interessant und mir hat es sehr gut gefallen. Ich habe außerdem die Berufe Elektroniker und Mechatroniker kennengelernt. (Leonie)

Ich war im Altenpflegeheim Curanum. Dort habe ich mit älteren Menschen Bewegungsspiele gemacht und das Essen verteilt. Einige Menschen konnten nicht selbständig essen und mussten gefüttert werden. Ich konnte sehr gut mehr über den Beruf erfahren. (Yilmaz)

Ich war bei der Takata und ich habe drei verschiedene Berufe kennengelernt. Mir hat am meisten das technische Zeichnen gefallen. Ich habe gelernt am Computer Zeichnungen zu erstellen. (Elena)

Ich war im DM in der City Galerie. Mir hat es sehr gut gefallen. Ich überlege mir noch ein Praktikum in der 9. Klasse zu machen. In meiner Berufswahl hat es mich vorangebracht. (Fabian)

Ich war im Seniorenwohnstift St. Elisabeth. Mir hat es besonders gefallen im Park mit den Bewohnern spazieren zu gehen. Ich habe mir den Beruf Altenpfleger gar nicht so vorgestellt und bin sehr überrascht wie der Beruf wirklich ist. Mir hat es gut gefallen. (Marius)

 Ich war bei der Firma WIKA. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht an der Fräse zu arbeiten und zu löten. Einen kleinen Schlüsselanhänger und einen Würfel aus Messing habe ich auch hergestellt. Eigentlich habe ich mich für so einen Beruf nicht interessiert, aber das war wirklich toll. (Sabrina)

Ich war in der Werkstatt der Lebenshilfe in Schmerlenbach. Mir hat dort alles sehr viel Spaß gemacht. Es war sehr interessant dieses Berufsfeld kennenzulernen. (Nicolas)

 Wir waren beim Technischen Hilfswerk in Aschaffenburg. Es war ein spannender Tag. Wir haben Rettungsaktionen durchgeführt und gelernt, dass man im Team gut zusammenarbeiten muss. (Mishaela, Klara, Oliwia, Katharina und Theresia)

 Wir waren im „Haus der Kinder“ in Schweinheim. Wir haben mit den Kindern gespielt, ihnen vorgelesen und mit ihnen gebaut. Es war ungewohnt, dass wir Anweisungen geben durften. Vielleicht wäre dieser Beruf ja was. (Dominik und Daniel)

 Ein großes Dankeschön an alle, die mit ihrem Engagement zum Gelingen des Girls´- und Boys Day beigetragen haben und unseren Schülern einen Einblick in die unterschiedlichsten Berufe gewährt haben.

Abschlussfahrt der Klassen 9 a und 9 b nach Rappershausen

Die Klassen 9a und 9b waren vom 3.07 – 07.04.2017 im Schullandheim in Rappershausen. Neben vielen sportlichen Aktivitäten wie Mountainbike fahren oder einem Schwimmbadbesuch begutachteten die Schüler auch die ehemalige innerdeutsche Grenze und sammelten dort originäre Eindrücke beim Besuch eines Grenzlandmuseums. Im Vorgriff auf die kommende Bundestagswahl stand ein Nachmittag ganz im Zeichen der politischen Bildung. Aufgabe war es, in verschiedenen Gruppen eine Partei zu gründen und diese dann in einer Podiumsdiskussion vorzustellen. Anschließend fand dann die Wahl statt. Aber auch naturkundliche Erfahrungen kamen nicht zu kurz. Eine von einem Förster geführte Nachtwanderung und eine Walderkundungsrallye gaben den Kindern Einblicke in die Flora und Fauna vor Ort. Die vielen gemeinschaftlichen Erlebnisse ließen die beiden Klassen zusammenwachsen und so war es sehr erfreulich, dass am Ende der Fahrt alle Schüler die gemeinsame Fahrt positiv in Erinnerung behalten werden.

Unsere Statements

Positv:

• Positiv fand ich, dass wir immer Fahrradtouren gemacht haben und dass wir meistens Freizeit hatten und wir da machen konnten was wir wollten (Robin)

• Die Klassen 9a / 9b waren im Schullandheim in Rappershausen, dort haben wir viele Ausflüge gemacht. (Melina)

• Mir hat gefallen, dass wir viele Wald-Rallyes gemacht haben. (Justin)

• Ich fand das Schullandheim sehr schön! Ich fand es auch gut, dass es dort kein Internet gab, weil, wenn wir Internet gehabt hätten, wir uns jetzt nicht so gut in der Klasse verstehen würden. (Mariarosa)

• Ich fand es richtig interessant, dass wir jeden Tag zusammen Aktivitäten miteinander unternommen haben. (David)

Negativ:

• Was ich nicht gut fand ist, dass es kein Netz gab und dass wir nicht wirklich genügend Essen hatten. (Mirzana)

• Negativ fand ich, dass wir keinen Empfang hatten und wir nicht unsere Eltern anrufen konnten. (Robin)

• Was ich nicht so gut fand war, dass es keine Geschäfte gab. (Melina)

• Was ich nicht so gut fand war, dass das Essen mir nicht immer gut schmeckte und es meiner Meinung zu wenig gab. (Melina)

Aktion saubere Landschaft

Am 4. April 2017 gingen die Klassen 5/6 Ü I und II, 7/8 Ü sowie 9 Ü, ausgestattet mit Mülltonnen, Greifern und Handschuhen los, um die Umwelt in und um Schweinheim zu säubern. Die Kinder fanden neben Plastik und Restmüll auch Besonderheiten wie Schuhe, Töpfe, oder altes Werkzeug. Durch die Aktion der Stadtwerke Aschaffenburg lernten die Schüler, wie wichtig es ist, die Umwelt zu schützen. Zum Dank bekamen sie eine kleine Vergütung von den STWAB.

Ausbildungsscouts der IHK besuchen die Pestalozzi-Mittelschule

Am 13.03.2017 besuchten Ausbildungsscouts der IHK Aschaffenburg die Pestalozzi-Mittelschule, stellten ihre Berufe vor und berichteten über ihre Erfahrungen während der Ausbildung. Unter der Leitung von Nicole Hörber (Klassenleiterin der 7a) konnten die Schülerinnen und Schüler der 7. - 9. Klassen Einblicke in die Arbeitswelt gewinnen mit dem Ziel, dass  jeder Schüler möglichst viel von den Vorträgen mitnehmen möge und dazu angeregt würde, sich für eine duale Ausbildung zu entscheiden.

Wir werden Schule ohne Rassismus

Zeichen gegen Rassismus

„Greift ein!“ und „Haltet immer zusammen!“ waren die Aufforderungen des Oberbürgermeisters Klaus Herzog, die

er an die Schüler der Pestalozzi-Mittelschule richtete. Seine Worte sollten die Kinder und Jugendlichen daran erinnern, dass die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ die Aufgabe beinhaltet, sich jeder Zeit gegen Rassismus stark zu machen.

Die Pestalozzi-Mittelschule lud am 10.3. den Oberbürgermeister Herzog, der als Pate für diese Aktion zur Verfügung stand, sowie Bürgermeisterin Jessica Euler und Zheranur Aksu vom Trägerverein „Aktion Courage“ zur Verleihung der Auszeichnung an die Schule ein. Zu Beginn machte der Direktor Kunibert Stumpf den Zuhörern klar, dass „eine Schule ohne Rassismus nur gelingen kann, wenn es die Schüler wollen“. Bereits geleistete Projekte wie zum Beispiel „eine interkulturelle Stadtrallye“ oder ein „Moschee- und Kirchenbesuch“ waren ein Beweis dafür, dass sich die Schüler für andere Kulturen und Religionen interessierten und diese auch tolerierten. Sie müssten jedoch auch bereit dazu sein, jeden Tag in der Schule einzugreifen, wenn es dazu kommt, dass ein Junge oder ein Mädchen wegen seiner Herkunft oder Religion beleidigt wird.

Aus diesem Grund gaben die Schüler Frau Aksu im Vorfeld der Verleihung das Versprechen „nicht wegzuschauen und zu handeln“ sowie die Zusage, weitere Aktionen gegen Rassismus durchzuführen.

Im Laufe der Veranstaltung präsentierten einige Schüler den Gästen die gesamte kulturelle Vielfalt der Pestalozzi-Mittelschule. Nach Willkommensgrüßen in verschiedenen Sprachen und Schülerbeiträgen zum Thema „Rassismus“, gab es stimmungsvolle Einlagen von einzelnen schulischen Musikgruppen.

Am Ende überreichte Frau Aksu den Schülersprechern der Pestalozzi-Mittelschule die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“. Ihre Organisation tritt mit diesem Projekt, das von der Lehrerin Barbara Kumpf begleitet wurde, für „ein gewaltfreies und respektvolles Miteinander“ ein und ist das größte Schülernetzwerk Deutschlands. Die Pestalozzi-Mittelschule erhielt als 4. Schule in Aschaffenburg diesen Titel.

Da die Pestalozzi-Schüler bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass sie trotz unterschiedlichster Herkunft zusammenhalten können und an diesem Tag auch das Versprechen darauf für die Zukunft gaben, erhielten sie nach der Veranstaltung zum Dank etwas zu Essen.

Martin Schubert

hier der Onlineartikel vom Main-Echo

8. Klassen besuchen englisches Theater

The Witches – a play for young audiences

Ein Theaterstück in englischer Sprache – kann ich das überhaupt verstehen? Diese Befürchtung der Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Pestalozzi-Mittelschule erwies sich als völlig unbegründet. Mit Hilfe des Textbuches zum Theaterstück, das allen Schülerinnen und Schülern vom Kulturamt kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, konnte sich die Klasse bereits im Unterricht gut auf den Inhalt des Stückes vorbereiten:

Ein kleiner Junge macht eine brisante Entdeckung: Hexen überall! Und erst ihr heimtückischer Plan?! Alle Kinder sollen vergiftet und in Mäuse verwandelt werden. Mit vereinten Kräften nehmen er, seine Großmutter und ein Freund den Kampf gegen die dunklen Machenschaften der Hexe auf…

Das English Theatre Frankfurt präsentierte diese zauberhafte Geschichte mit viel Musik und Tanz im Stadttheater und brachte die Schülerinnen und Schüler an vielen Stellen zum Schmunzeln.

Besuch bekam die 8.Klasse am nächsten Tag in ihrem Klassenzimmer - ausgerechnet von der Darstellerin Sharon Stone, die eine Hauptrolle im Theaterstück, nämlich die Hexenkönigin spielte. Die Schauspielerin und Theaterpädagogin begeisterte die Klasse zwei Stunden lang – gesprochen wurde natürlich ausschließlich in englischer Sprache. Verschiedene „Warming-Up –Spiele“ lockten die Schülerinnen und Schüler zunehmend aus der Reserve und auch die Scheu, sich der Fremdsprache zu bedienen, verschwand mehr und mehr. Schließlich studierte die Klasse in kleinen Gruppen Szenen aus „The Witches“ ein und erhielten dabei von Sharon Stone wertvolle Tipps, um ihre Stimme und Körpersprache gezielt einzusetzen.

Sowohl das Theaterstück, vor allem aber auch der Workshop, war für alle Schülerinnen und Schüler eine spannende Erfahrung und selbstverständlich lebendigster Englischunterricht, der Lust auf mehr machte.

Christiane Stein